erinnerungsstreifen

Erinnerungsstreifen

Photographie. Mit “ph” geschrieben wirkt das Wort leicht angestaubt. Denn Digicams photographieren nicht. Sie halten den Moment fest, halten tausende fest. Hinterher findet man heraus, welcher der tausend Momente einen bleibenden Wert behalten soll. Die anderen Momente können gelöscht werden.

Deswegen sind die Photoautomaten die Antithese der Digicam. Sie stehen überall in Deutschland herum. Bei mir an der Warschauer Straße in Berlin sind es gleich drei. In Hamburg stehen zwei in der Sternschanze. Köln, Dresden, Leipzig, ja sogar Wien, Florenz und London haben jeweils einen, denn nicht nur in Deutschland wurde die Photographie abgeschafft, sondern in großen Teilen der Welt.

Photoautomat, Kreuzberg

Picture 1 of 5

Waren diese klassischen Photoautomaten einst Bestandteil einer jeden Amtsstube – zu einer Zeit, als man auf seinen Passbildern noch freundlich dreinschauen durfte –, sind sie jetzt Touristenattraktionen. Sie liefern dem Partyvolk, das in die Clubs an der Revaler Straße strömt, einen schmalen Streifen Erinnerung. Eingebrannt durch einen mysteriösen chemischen Prozess, lässt er sich nicht einfach durch einen Tastendruck löschen.

Schließlich bereitet man sich auch darauf vor, wirft eine große Münze in den Schlitz, und hat dann exakt vier Bilder, um etwas aufs Papier zu bringen, das stellvetretend für einen Abend steht. Oder für eine Freundschaft oder gar die große Liebe. Da sollte man sich auch gut vorbereiten. Welches Gesicht setze ich auch, ziehe ich eine Grimasse, lege ich meinen Arm um sie, küsse ich sie, ob man den Pickel wohl sieht, ob ich diese Photos auch in vielen Jahren noch mit mir herumtrage?

In gewisser Weise ist es erst der Photoautomat, der in uns den Moment entstehen lässt. Denn in Erwartung des ersten Blizulichts bündeln wir unsere Gefühle, übertreiben es vielleicht auch ein bisschen, weil ein subtiler Ton auf dem Foto untergehen könnte. Und erst nach dem letzten Blitz  hören wir mit dem Overacting auf. Fünf Minuten später halten wir einen Erinnerungsstreifen in der Hand. Und haben mit dem spontanen Kuss oder der Umarmung das Vorhin auf den Kopf gestellt.

2 Responses to Erinnerungsstreifen
  1. Gandolf Hübinger Reply

    Die alten Fotoautomaten gibt’s seit einiger Zeit auch in Wien. Dort steht einer im MuseumsQuartier, im Lomography Shop im MQ, im Electroclub Pratersauna und auf der Mariahilferstrasse 77 (Generali-Center). Website ist hier: http://www.fotoautomat.net und mieten kann man die Photokabinen auch: http://www.fotoautomat.net/vermietung

  2. Tim Reply

    Ja, so steht’s ja auch im Artikel. Ich lass den Comment jetzt mal drin. Ist schließlich Werbung für eine nette Sache.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>